Archive for the ‘articles’ Category

CAJON JAZZ TRIO – Basler Zeitung – jan 2014

Wednesday, January 22nd, 2014

Warm und wirbelnd

Evaristo Pérez im Bird’s Eye

Den Jazz hat Evaristo Pérez als 15-Jähriger entdeckt, und was ihn dabei am meisten packte, war das Pulsieren des Sounds. In der Folge absolvierte der Genfer mit katalanischen Wurzeln und Jahrgang 1969 in seiner eimatstadt das Konservatorium. Und begann mit Musikern wie Paolo Fresu oder Fred Hersch zu arbeiten. Nicht zuletzt, um weiter lernen und an seinem eigenen Ausdruck feilen zu können.

Obschon Pérez Lieder schreibt, versteht er sich vor allem als Pianist und Bandleader und weniger als Komponist. Mit ein Grund, weshalb er auch auf Material des Great American Songbooks oder von Grössen wie Duke Ellington zurückgreift.

Pérez ist ein Verfechter der Trio-Formation. «Im Trio ist der Dialog zwischen Musikern einfach freundschaftlicher als im Quintett.»

Zusammen mit dem Bassisten Philippe Brassoud und Marta Themo an der peruanischen Kistentrommel Cajón kreiert Pérez einen Sound, der auf warme Farben setzt und
vorzugsweise wirbelt.

Die Band mag es, Einflüsse aus dem Flamenco in seine Songs einzubauen. Noch wichtiger ist den dreien allerdings das Improvisieren. Und dabei einen Klang zu formen, der zart ist und doch so strömt, dass er mitreisst.

Basler Zeitung, 15.01.2014 – mig

CAJON JAZZ TRIO – Basellandschaftliche Zeitung – jan 2014

Wednesday, January 22nd, 2014

BASEL Die peruanische Cajón, ist eine wesentliche Protagonist dieses hervorragenden Trios. Marta Themo spielt darauf die temperamententvolle Kompositionen von Evaristo Pérez. Diese bieten den Trio viel Raum un ihr Können zu demostrieren und einen pulsierenden, groovigen Sound zu erschaffen.

Basellandschaftliche Zeitung – 14.01.2014

CAJON JAZZ TRIO – SZENIK- jan 2014

Wednesday, January 22nd, 2014

Evaristo Pérez Trio – MUSIK MIT BESEN

Das hölzerne Cajon ist das Highlight des Evaristo Pérez Trios.
Ein Piano, ein Bass und eine Kistentrommel. Während Evaristo Pérez an seinem schwarzen Flügel und der basszupfende Philippe Brassoud ein Bild abgeben, wie man es von einem Jazztrio erwarten kann, fällt Marta Themo aus dem Rahmen.

Denn den Rhythmus des Evaristo Pérez Trios gibt kein Schlagzeug vor, sondern ihr peruanisches Cajon, das durch ein Becken ergänzt wird. Im Gegensatz zu einer fallbespannten Trommel bestehen die Schlagflächen der Cajon aus Holz, was ihr einen trockenen Klangcharakter verleiht – der perfekte Begleiter zu den anderen unverstärkten Instrumenten.

Mit zwei kleinen Besen bearbeitet Themo die Schlagflächen und kreiert energiegeladene Improvisationen – passend zu Pérez’ temperamentvollen Kompositionen. Das Ergebnis dieser Kombination ist ein auch in seinen Feinheiten mächtiger, pulsierender Sound.

w w w . S Z E N i K . e u

CD – CAJON JAZZ TRIO
JAZZMAGAZINE JAZZMAN – jan 2014

Thursday, January 9th, 2014

EVARISTO PEREZ
Cajon Jazz Trio
FRESH SOUND NEW TALENT / SOCADISC

Le timbre si singulier du cajón, simple caisse de résonnance, qui remplace ici la batterie pour former ce trio, donne à cet album une teinte très particulière. Marta Themo qui joue avec l’objet avec une grande dextérité impulse au trio non seulement tout le rythme mais aussi la couleur du disque. Saluons en particulier la très belle version de Caravan qui bénéficie de la richesse inégalable et du timbre si chaleureux de cette percussion.

Philippe Descamps, Jazzman, Jan 2014.

CAJON JAZZ TRIO, TEMPERAMENTO E STILE
In concerto all’Auditorium Ottavanota, dec. 2013

Thursday, January 9th, 2014

Nell’universo musicale di questi anni, troppo spesso dominato da una certa pesantezza concettuale, il Cajon Jazz Trio orienta la sua ricerca musicale verso l’orizzonte della leggerezza: la leggerezza come freschezza di segni e colori, gusto della magia, palpito sottile dell’azzardo, soprattutto come respiro dell’anima.

Questo progetto, ha portato Evaristo Perez ad organizzare un gruppo che sedimenta nella musica svariatissime forme dell’esperienza e dell’intuizione, con la sintassi erudita di chi conosce a fondo il linguaggio che usa.

Così il repertorio può muovesi con scioltezza dalla tradizione alla sua evoluzione contemporanea, confrontandosi con con autori decisivi del jazz Novecentesco, o esplorando i maestri segreti che appaiono in filigrana nelle composizioni originali.

Il concerto tenutosi all’Auditorium Ottavanota dal trio, è equivalso ad una (more…)

CD – CAJON JAZZ TRIO by Franco Finocchiaro

Saturday, November 30th, 2013

Tre giovani musicisti. Una piccola multinazionale che riunisce a Ginevra un pianista svizzero di origini catalane, un contrabbassista francese ed una percussionista polacca. Il leader del progetto è Evaristo Perez, che guida il trio con originalità: negli arrangiamenti di classici del jazz, nelle composizioni originali che lui stesso scrive, nell’idea di climax sonoro in cui il dialogo tra il pianoforte e il contrabbasso include l’intervento percussivo del cajon, al posto della paradigmatica batteria. Quest’ultima soluzione non è una semplice trovata stravagante, ma un’ idea caratterizzante, che risulta essere funzionale all’inclinazione riflessiva della musica, armonizzandosi perfettamente alla modalità con cui gli strumenti interagiscono. Ne scaturiscono interpretazioni eleganti e costellate di dettagli, swinganti e animate da una freschezza leggera. La sintesi di questo risultato conferma l’attenzione del Cajon Trio nell’esprimere una precisa scelta estetica, inquadrandosi tra le più recenti forme evolutive del trio nel jazz contemporaneo.

Franco Finocchiaro, dec. 2013 – Milano